Einmal jährlich werden die Roadkillmeldungen analysiert, wobei der Schwerpunkt auf detaillierten Informationen über die umgebenden Landschaften der fünf am häufigsten gemeldeten Tierarten und die Art der Straße, auf der die Tiere gemeldet wurden, liegen wird. Die umgebende Landschaft und die Art der Straße (z. B. Autobahn, Überlandstraßen), auf der Roadkills gemeldet wurde, tragen zum Verständnis des Einflusses der Landschaft und verschiedener Straßenmerkmale auf die biologische Vielfalt bei. Zudem können alle Citizen Scientists im Projekt einmal im Jahr darüber abstimmen, welche Forschungsthemen aus den vergangenen Basisanalysen sie am attraktivsten finden.  Das Forschungsthema mit den meisten Stimmen wird als Grundlage für einen neuen Fachartikel dienen. Dazu werden zuerst die zugrundeliegenden Fragen und Beobachtungen im Forschungsthema vom Forschungsteam zusammen mit den Einreicher*innen zu einer Forschungsfrage weiter verfeinert. Im Anschluss wird diese Forschungsfrage bearbeitet und zu einem wissenschaftlichen Artikel ausgearbeitet. Wir laden Sie dazu ein sich im gesamten Prozess je nach Möglichkeiten und zeitlichen Ressourcen  zu beteiligen. Bisher veröffentlichte Jahresanalysen: Jahresanalyse von 09/2021 - 08/2022: https://zenodo.org/record/7123754
Alle drei Monate veröffentlichen wir einen Überblick über die gemeldeten Tiere der vergangenen Monate um eine rasche Rückmeldung geben zu können, welche Ereignisse es im Projekt gab. Die Basisanalysen enthalten detailliertere Statistiken darüber, wie viele Citizen Scientists wie viele Roadkills (und welche Tiergruppen) gemeldet haben und wie viele geschützte Arten (gemäß IUCN) in den letzten drei Monaten gemeldet wurden. Darüber hinaus werden diese Ergebnisse mit den Ergebnissen der vorangegangenen Basisanalysen verglichen, um saisonale Veränderungen aufzuzeigen. Zudem enthalten die Basisanalysen eine Zusammenfassung zu Forschungsthemen der eingesandten Forschungsfragen und Beobachtungen der vergangenen drei Monate. Bisher veröffentlichte Basisanalysen: März - Mai 2022: https://zenodo.org/record/6604087#.Ypetwy-230o Juni - August 2022: https://zenodo.org/record/7050935#.YxYDvS-230o September - November 2022: https://zenodo.org/record/7408456#.Y5BTkC1XZpQ
Die Daten zu überfahrenen Tieren sind das Herz des Projekts und wurden durch die freiwillige Arbeit der teilnehmenden Citizen Scientists erhoben. Daher ist es uns im Projektteam ein Anliegen der Gesellschaft auch wieder so viel wie möglich aus dem Projekt zurück zu geben. Zudem haben wir uns im Rahmen der Listung auf der Plattform Österreich forscht dazu verpflichtet, die dort geltenden Qualitätskriterien für Citizen Science Projekte zu erfüllen, die unter anderem beinhalten, dass Ergebnisse und Daten aus einem Citizen Science Projekt frei zur Verfügung gestellt werden müssen. Sobald ein Roadkill gemeldet wird, ist dieser auf unserer interaktiven Karte sichtbar. Man kann in dieser Karte nach Tierarten filtern, eine sogenannte Heatmap erstellen, wo man Häufungspunkte gemeldeter Tiere sehen und auch Zeitreihen erstellen kann. So kann man sich einen ersten Überblick verschaffen, welche Tiere im Projekt wo und wann gemeldet werden. Jede*r Teilnehmer*in kann seine eigenen Meldungen jederzeit runterladen und verwenden. Jeden zweiten Tag werden die in das Projekt Roadkill eingegebenen Daten durch das Projektteam validiert, um falsche oder inkonsistente Einträge über das Backend der Website zu korrigieren oder, falls der Datensatz nicht korrigiert werden kann, den Datensatz zu löschen. Die Korrektur von Daten erfolgte (i) durch das Projektteam selbst, wenn Fehler offensichtlich…