Team Blog II – Alex Hanke - roadkill.at

Team Blog II – Alex Hanke

Canada CC BY 2.0 Kevin Dooley | Flickr (http://bit.ly/2cdKjD5)

Alex Hanke wohnt in Kanada und trägt seit einigen Monaten Roadkills in unsere Datenbank ein.

I am a fisheries scientist and consequently I use data on a daily basis to understand and hopefully increase the abundance of the wild fish populations I help manage. I love the outdoors and nature  and I am concerned by the impact man has on wildlife. It has occurred to me on my commute to work that there are a lot of animals killed each year by cars and trucks and that I should start keeping track to see what the impact is and if there are any patterns in the mortality. Project roadkill provided me with a straightforward tool for tracking roadkills and for contributing to the science that may help reduce the unnecessary roadside mortality. The tool could be improved by including wildlife native to my area and by allowing the user to download the submitted data to a file. Because I do not log the roadkill while I am driving, it would be helpful to be able to enter the coordinates manually later. The app should also make note of any local conditions that affect the observed mortality rate like the posted speed limit, roadkill cleanup or deer fencing. I hope the project continues well into the future and that more people support it!

Übersetzung:

Ich bin ein Fischereiwissenschaftler und folglich verwende ich Daten in meinem Alltag um die Wildfischpopulationen, die ich helfe zu verwalten, zu verstehen und hoffentlich auch zu erhöhen. Ich liebe die Natur und bin besorgt über den Einfluss des Menschen auf die Tierwelt. Auf meinem Weg zur Arbeit ist mir aufgefallen, dass eine große Anzahl an Tieren jedes Jahr von Autos und Lastwagen getötet wird und dass ich anfangen sollte Aufzeichnungen zu machen, um zu sehen, welche Ausmaße vorhanden sind und ob irgendwelche Muster in der Sterblichkeit zu sehen sind. Projekt Roadkill liefert mir ein einfaches Werkzeug um Roadkills aufzuzeichnen und um einen Beitrag zur Wissenschaft leisten zu können, welche das unnötige Sterben am Straßenrand zu verringern versucht. Das Werkzeug könnte verbessert werden, indem Wildtiere, welche in meinem Bereich heimisch sind inkludiert werden und eine Funktion programmiert wird, die es dem Benutzer erlaubt, die eigenen Daten auch zu downloaden. Weil ich nicht Roadkills melden kann, während ich fahre, wäre es hilfreich, dass man die Koordinaten später manuell eingeben könnte. Die App sollte auch die örtlichen Gegebenheiten (z.B. Geschwindigkeitsbegrenzung, das Wegräumen von Roadkills oder Wildzäune) aufzeichnen, welche die Roadkillrate beeinflussen können. Ich hoffe, dass das Projekt auch in Zukunft fortgesetzt wird und dass es mehr Menschen unterstützen!

 

Im Team Blog stellen TeilnehmerInnen sich und Ihre Erfahrungen im Projekt vor. Wenn auch du deine Erfahrungen und Motivation schildern möchtest, dann schick uns deinen Text einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gelesen 931 mal| Letzte Änderung am Mittwoch, 07 September 2016 18:47